Historie

18991899 Am 18.6. gründet Hermann Stock durch Kauf einer Werkstatt in der Kieler Straße ein Unternehmen für Kesselreparaturen und Metallschlosserarbeiten.


19041904 Der Platz am alten Standort reicht nicht mehr aus; Umzug zur Rendsburger Straße. Gebaut werden Stahlkonstruktionen, Mühlenzubehör und Buschhackmaschinen.


19321932 Tod des Firmengründers. Ausgliederung der Eisengießerei, die fortan vom Schwager Reese geführt wird.


19441944 Auf Befehl der Regierung wird im heutigen Polen die Fertigung von U-Boot-Teilen aufgenommen.


19491949 Der erste elektrische Dampfkessel wird gebaut.


19511951 Der Hansa Rotor Überdruckautoklav wird vorgestellt, Vertrieb durch den Partner Mittelhäuser & Walter.


19551955 Der Fünfflammrohrkessel tritt seinen Siegeszug an. Steinhärtekessel für die Kalksandsteinindustrie folgen.


19691969 Dritte Generation: Hermann Rudolf Stock übernimmt die Unternehmensleitung.


19701970 Erste Abschlussklasse des 1966 von H.R. STOCK gegründeten KIN, Konserven-Institut Neumünster e.V.

1970 Die Kavitationstunnel für Schiffsforschungsanlagen passen kaum noch in die Montagehalle.

1970 STOCK France wird gegründet.


19741974 Trennung von M+W. Der STOCK-Vertrieb bestreitet 14 Messen in einem Jahr.


19751975 Großauftrag: 14 Autoklaven für SVK, Eberswalde.

1975 Gründung von STOCK America.


19851985 STOCK übernimmt das Atmos-Autoklavengeschäft vom schwedischen Alfa-Laval-Konzern. Gründung der GmbH und Inhaberwechsel auf Horst Hermann Stock.


19861986 "Rauma", größter Auftrag der Unternehmensgeschichte. Drei Autoklavenanlagen werden an Bord russischer Fabrikschiffe installiert. Technisch anspruchsvoll: Der Betrieb bei Seegang und bis zu 7,5° Neigung.


19891989 STOCK baut unter der Auftragsbezeichnung "La Doria" für eine italienische Firma die erste vollautomatische ROTOMAT-Anlage.


19981998 Der ROTOMAT SRI 1500-4 wird in Chicago vorgestellt.


19991999 Firmenjubiläum: 100 Jahre STOCK


20002000 dft technology wird als Servicegesellschaft von ehemaligen STOCK-Mitarbeitern gegründet

2003 STOCK wird Satori Stocktec

2005 Horst Hermann Stock wechselt zu dft technology

2007 Das Pendelverfahren erreicht 20% kürzere Prozesszeiten gegenüber der Sterilisation im Stand.


20082008 dft technology wird Inhaberin der Marke STOCK und nimmt die Produktion am traditionsreichen Firmenstandort auf.


20112011 dft technology entwickelt den Multiprozess Rotomat (MRX). Dieser vereint die Flexibilität eines Vollwasser-Rotationsautoklav mit der Wirtschaftlichkeit des Sprüh-Autoklavs. Je nach Produkt kann der optimale Prozess gewählt werden.

2011 InterpakIm gleichen Jahr stellt dft technology auch das Micro-Shuttle auf der Interpack in Düsseldorf vor. Das Micro-Shuttle erleichtert die Be- und Entladung des Autoklavs erheblich und verkürzt dabei die Zeit für den Be- und Entladevorgang.


20122012 dft technology liefert vier Dampf-Wasser-Sprüh-Autoklaven (DAX) mit einer Länge von jeweils über 10m an einen Kunden in Deutschland und lässt diese durch die Decke an den Aufstellungsort einschweben.


20142014 Auf der Interpack in Düsseldorf präsentiert dft den erneuerten Dampf-Wasser-Sprüh-Autoklav mit Pendelfunktion.


20162016 Sieben Multiprozess-Autoklaven mit einer Kapazität von sechs 1300-Käfigen je Autoklav werden in die USA geliefert. Intensive Messungen vor Ort bestätigen eine ausgezeichnete Temperaturverteilung auch bei hohen Umdrehungszahlen.


2018 Für einen Kunden baut dft technology einen neuen Vollwasser-Rotationsautoklav mit 1500mm Durchmesser. Es handelt sich um eine grundlegend überarbeitete Version der 'alten' 1500er. Insgesamt hat die Entwicklung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden stattfand, mehrere Jahre gedauert.

Nehmen Sie Kontakt auf!

dft technology GmbH
Postfach 2611
D-24516 Neumünster
Germany

Telefon
+49(0)4321 188-0
Fax
+49(0)4321 188-205
E-Mail
mail@dft-technology.de







Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestangaben sind mit einem Sternchen (*) markiert.